Kunst am Rande des Rotlichtviertels

Auf der anderen Seite der Hauptstätter Straße beginnt der kulturelle Sektor

Das Programm 2016 bis 2018

Unser Programm ist ein strömender Fluss, der ständig seinen Lauf ändert und doch immer in dieselbe Richtung fließt. Schauen Sie immer mal wieder herein, um den aktuellen Stand zu erfahren.


Derzeit sieht unser Plan so aus:



Die sommerpause fällt aus

Wir haben Glück: In diesem Jahr gibt es keine Sommerpause. Es geht gleich weiter - an den Rhein.



Der Rhein wogt

Einladungskarte

"LÒr du Rhin"


Vom 06. August bis 29. September 2016 planen wir wieder eine deutsch-französische Ausstellung unter Federführung von Alain Eschenlauer.


Ausstellungseröffnung: 

Freitag, 05.08.2016, 19 Uhr

Begrüßung: Dr. P. Hoffmann, D. Gindra vom Förderkreis 

Einführung: Jean-Louis Hess

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag, 15 - 19 Uhr


Zum Inhalt: 

Le projet s'inscrit dans une démarche transculturelle d'échanges entre

Strasbourg et Stuttgart.

Trafic d'Art lance un appel à participation en direction des deux villes qui retiendra 20 artistes (10 artistes allemands et 10 artistes français) et qui réaliseront des travaux sur la thématique "l'or du Rhin/ Rheingold".

 Cet appel à candidatures et encore en cours et nous n'avons pas encore les noms des artistes à vous communiquer.

Les modes d'expression sont libres, mais je pense que les travaux regrouperont, comme pour le projet "ligne : frontière ou trait d'union", des photographies, des dessins, des peintures et des installations.

 Le thème choisi (l'or du Rhin / Rheingold) fait référence bien sur à l'opéra de Richard Wagner qui s'inspire de la mythologie germanique et nordique. L'opéra et la mythologie sont très riches historiquement, culturellement et symboliquement et les artistes pourront facilement s'en inspirer. 

 L'or du Rhin est aussi par sa richesse historique et par ses légendes (notamment celle de la Lorelei) une source d'inspiration non négligeable.

 Mais au-delà du Rhin est également le fleuve qui traverse 9 pays (la Suisse, l'Autriche, le Liechtenstein, l'Allemagne, les Pays-Bas, la France, la Belgique, le Luxembourg et une partie de l'Italie), il est l'une des voies navigables les plus fréquentées du monde et marque la frontière entre l'Allemagne et la France.

 Le projet "l'or du Rhin / Rheingold" est donc d'une certaine façon la suite logique du projet "Ligne : frontière ou trait d'union". Un regard nouveau et artistique sur nos deux pays à travers l'histoire, la géopolitique, la mythologie et les légendes.

 

Hier schon einmal eine Liste der teilnehmenden Künstler - soweit vorhanden mit Link auf die jeweiligen site internet.

Liste des artistes du projet « l’Or du Rhin / Rheingold »

 

Vinca Schiffmann  http://www.vinca-schiffmann.fr/

Nicolas Cochard  http://www.nicolas-cochard.fr/

Christian Voltz / Didier Kiefer  /http://www.christianvoltz.com/

Jean-Louis Hess  http://www.chambreapart.org/membres/jean-louis-hess/

Régis Pirastru  http://www.aisoac.org/oxymore octobre 2011.htm

Fabienne Delude  http://fabienne-delude.fr/ACTUALITE.html

Patrick Bastardoz  http://www.patrick-bastardoz.com/

Hafid Mourbat  http://mourbathafid.wix.com/art-mourbat

Philippe Hennequière  /http://philippe-hennequiere.over-blog.com/

Alain Eschenlauer  https://alaineschenlauer.wordpress.com/

Mona Ardeleanu      http://mona-ardeleanu.de/

 Selket Chlupka     http://selketchlupka.com/

 Carolin Jörg     http://carolin-joerg.com/

 Tim Plamper     http://timplamper.com/

 Kartin Ströbel      http://katrin-stroebel.de/

 Sonja Wolber

 Manuela Beck      http://manuela-a-beck.de/

 

Überraschung im Oktober

Kurz bevor die Blätter fallen,

kommt unsere

OÜA = Oktober-Überraschungs-Ausstellung.

Bald mehr dazu an dieser Stelle.




Stuttgart Stadtraum in Bewegung

Presse 05/16

Stuttgart - Stadtraum und Bewegung?

Die Stuttgarter Weißenhofsiedlung hat der Werkbund 1927 als Stellungnahme zum Thema "Neues Bauen" initiiert. In dieser Tradition steht das Ausstellungsprojekt, das sich - in kleinerem Maßstab und anderem Format - mit dem Stadtraum und unserem Umgang damit befasst. Durch die Diskussionen um Stuttgart 21 ist die Gesamtheit der Stadt in den Hintergrund getreten. Das Projekt des Deutschen Werkbunds will diese wieder ins Blickfeld rücken und den Diskurs um Stadtraum und Stadtgestaltung neu beleben. Geplant sind: 


- Ausstellung

- Diskussionsveranstaltung

- Veröffentlichung


Stuttgart verändert sich - zum Negativen wie zum Positiven. Begeben Sie sich auf Spurensuche und entdecken Sie die Stärken und Schwächen unserer Stadt!

Dokumentieren Sie dies in anspruchsvollen Fotografien

- im Stadt- und Verkehrsraum, 

- im Grünraum und am Wasser, 

- in urbanen Räumen, die Aktivitäten ermöglichen/verhindern, 

- in privaten Bereichen, in Rekreations- und Ruhezonen, 

- im Umgang mit unserem gebauten Erbe.

TEILNAHME: STUTTGART STADTRAUM IN BEWEGUNG

Zur Teilnahme eingeladen sind alle an der Weiterentwicklung Stuttgarts Interessierten und fotografisch Ambitionierten: 

GestalterInnen, ArchitektInnen, FotografInnen, BewohnerInnen und auch Gäste der Stadt. 

1. Einreichungsfrist: 25. Juli 2016

Unter www.deutscher-werkbund.de/dwbbw.html finden Sie die Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular. Bitte reichen Sie folgendes ein: 

- Serie von drei oder vier thematisch abgestimmten Fotoarbeiten als DIN A4-Papierausdruck

- CD oder USB-Stick mit den eingereichten Bildern in einer Auflösung von je 72 dpi und 300 dpi als tif oder jpg, bemessen auf DIN A4

- Text mit Ihrer Kurzvita, einem Erläuterungstext zu Ihrer Fotoserie (maximal 2000 Zeichen) und der Verrottung Ihrer Fotomotive.


Adresse: 

Stichwort: Fotoprojekt.Stuttgart.DWB

c/o Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Rektorat

Am Weißenhof 1

70197 Stuttgart


2. Auswahlverfahren

Ein unabhängiges Kuratorenteam wählt die Arbeiten aus, die in der Ausstellung präsentiert werden. die Entscheidung der Kuratoren ist unanfechtbar. Sie werden über das Ergebnis schriftlich informiert. 


3. Ausstellung

Eröffnung: 18. November 2016, 19 Uhr 

im Kunstbezirk - Gustav-Siegle-Haus - 

Leonhardsplatz 28

70182 Stuttgart

Die Ausstellung findet statt von 19.11.2016 bis 07.01.2017

Öffnungszeiten: 

Di bis Sa 15 - 19 Uhr

an Feiertagen geschlossen. 




Filmwinter 2017

Im Januar 2017 stellt der "Filmwinter" bei uns aus mit seiner Ausstellung "Expanded Media". 

Ausstellung "Zoon Politikon" Januar/Februar 2017

Januar/Februar 2017 

Hier stellt nicht Platon den Menschen als naturgemäß politisches Wesen,als πολιτικὸν ζῷον“ aus.

Vielmehr wird unter Federführung unseres Vorstandsmitglieds U. Gsell eine spannende Ausstellung vorbereitet, die alle Sinne anspricht. 

 

Darum wird es gehen:

Die Lebenswelten von Mensch und Tier entfernen sich scheinbar immer mehr. Trotzdem oder gerade deswegen spielt das Tier in der Kunst und in der politischen Kommunikation eine wichtige Rolle. Die Ausstellung spürt dem politischen Tier in der Bildenden Kunst nach. Sie untersucht das Sujet des „politischen Tieres“ im Oeuvre ausgewählter zeitgenössischer Künstler. Dabei geht es um metaphorische Zuschreibungen wie auch reale Erscheinungen. Archaische Momente und moderne Perspektiven auf das Animalische kennzeichnen das aufgespannte Feld.


"Get the Kodak"

You press the button, we do the rest"  

von und mit Peter Franck und  Julia Wenz.


März/April 2017


Eine Spurensuche

"You press the button, we do the rest", lautete der Slogan für die legendäre Kamera Kodak Box. Gebaut als Vermarktungswerkzeug für den Kodak Rollfilm entwickelt sich parallel zur Firmengeschichte Kodaks die Geschichte der Fotografie über Farbnegativfilme, Ektachrome-Diafilme nach dem Kodak E6-Entwicklungsprinzip bis hin zur 1987 weltweit ersten digitalen Spiegelreflexkamera. Wir realisieren eine künstlerische und szenografische Spurensuche von Stuttgart über Rochester nach St. Louis.

(gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart mit einem Innovationsfonds 2015)

 

http://ourkodak3040.tumblr.com


Zur Vorbereitung HIER klicken.

 

 

 

"Kunst trotz(t) Armut" vom 05.05.2017 bis 02.06.2017

Zusammen mit dem Diakonischen Werk, der u.a. für die Vesperkirche verantwortlichen Diakoniepfarrerin Karin Ott und den verschiedenen Trägern der Wohnungsnotfallhilfe in Stuttgart, planen wir im Jahr 2017 die Ausstellung "Kunst trotz(t) Armut".

Dabei wird es sich um eine Wanderausstellung handeln, Eindrücke hier:

 http://www.swp.de/schwaebisch_hall/bilder/cme1215811,1900478  

Renommierte Künstlerinnen und Künstler thematisieren das Leben am Rande der Gesellschaft in Armut und ohne Obdach. Auch Betroffene verarbeiten aus ihrer Perspektive ihre Lebenssituation künstlerisch, siehe hier: .http://www.kunst-trotzt-armut.de/index.php/startseite.92.html

Die Ausstellung wird von verschiedenen Veranstaltungen, Lesungen, Konzerten, Podiumsdiskussionen begleitet, um auf diese Weise die Themen der sozialen Ausgrenzung und der Existenzgefährdung in unserer Zivilgesellschaft zu thematisieren.

Ausstellung der Diplomanden der Akademie

Wie immer im Juli  - auch 2017

VBKW-Ausstellung - oder Baustelle mit Graffiti

September/Oktober 2017

Ausstellung des Kunstvereins Kontur - Arbeitstitel "Kulturbeutel"

November 2017 bis Januar 2018

125 Jahre BBK

Herbst 2018

Auskunftsfreudig

Die Aufsichten bemühen sich, Ihnen die Kunst zu vermitteln und Ihre Fragen zu beantworten. Sie leiten Ihre Anregungen gern an den Verein weiter.