GEDOK - 93


Die Eröffnung fand am 16. Mai 2019 statt.

Das Thema der Ausstellung ist eine Zahl. Wofür steht sie?

Für alles, nichts, sicherlich bei jedem für etwas anderes.
Sie steht als Frage im Raum, als Assoziation, als Bild und Klang.
Sie ist offen, ein Bindeglied, ein Impuls, eine Erinnerung, ein Gedanke, ein Modell, eine Idee.


Vor 93 Jahren wurde die Gedok gegründet, der §93 des BGB befasst sich mit den „wesentlichen Bestandteilen einer Sache“, Sextus Pompeius Collega und Quintus Peducaeus Priscinus waren im Jahr 93 römische Konsuln, 
93 ist die Telefonvorwahl von Afghanistan,
im Periodensystem belegt die Ordnungszahl 93 das radioaktive Element Neptunium.

Überhaupt kann die 93 für eine Zahl stehen, ein Datum, die Mathematik und das Rationale. Der United Airlines Flug 93 ist eines der Flugzeuge, die am 11. September 2001 entführt wurden, 1793 eine Novelle von Victor Hugo, die Symphonie 93 von Joseph Haydn wird auch die Londoner Symphonie genannt.
 93 ist eine Zahl, um zu ordnen und sortieren, zu reflektieren und imaginieren, zu berechnen und erspüren.

Wer nimmt teil?

 



Beate Baumgärtner

Eva Borsdorf

Sibylle Burrer

Monika Drach

Gabriele Eberspächer



Beate Jakob

Anja Klafki

Inge Koch

Elke Lehmann



Conny Luley

Renate Maucher

Chris Nägele

Christa Planck



Susa Ramsthaler

Stefanie Reling-Burns

Beate Rygiert

Maria Grazia Sacchitelli



Eva Schmeckenbecher

Ina Schneider

Cosima Schuba


Ingrid Schütz

Julia Wenz/Anne Römpp

Uta Weyrich

Sylvia Winkler




Das ist eine spannende Ausstellung.